1. Dezember

Willkommen zum Adventskalender von neuenheerse.de

kb02Jedes Kind, das am 1. Advent-Sonntag zwischen 10:30 - 11:30 Uhr die Katholische Öffentliche Bücherei in der "Alten Dechanei" besucht, darf dort ein Türchen am Adventskalender öffnen und bekommt eine kleine Überraschung.

 

Merken Sie sich den Buchstaben D

 

2. Dezember

Heute ist Turmblasen. Im Schlosshof gibt es einen kleinen Adventsmarkt

turm

Dieser Brauch ist fast ausschließlich evangelisch und hat zum Ziel, Jesus Christus durch Blechblasinstrumente auf die Erde herabzurufen. Die Adventsbläser sind in der Kirche bzw. auf Kirchtürmen oder auf öffentlichen Plätzen (bspw. Weihnachtsmärkten) zu finden. (Quelle: Vivat!)

Merken Sie sich den Buchstaben S

3. Dezember

Merken Sie sich den Buchstaben C

1.advent

4. Dezember

Barbarazweige sind eine alte, fast vergessene Weihnachtstradition. Wenn die Blüten genau an Heiligabend aufgehen, verheißt das ihrem Besitzer im kommenden Jahr Glück.

barbarazweige

Das Aufstellen der Barbarazweige geht auf eine Legende zurück: Der Überlieferung zufolge sollte die heilige Barbara aufgrund ihres christlichen Glaubens hingerichtet werden. Auf dem Weg ins Gefängnis verfing sich ein Kirschzweig in ihrem Kleid, den sie während ihrer Gefangenschaft regelmäßig mit Wasser benetzte. Am Tag der Hinrichtung öffneten sich die Blüten.

Merken Sie sich den Buchstaben E

 

5. Dezember

goeken logo

Unser Sponsor für diesen Kalender

     - Gutes aus/in Neuenheerse -

Wie wäre es heute mit einer gemütlichen Kaffeestunde im Dorfcafe?

dorfcafe2017

Merken Sie sich den Buchstaben I

6. Dezember

Heute ist St. Nikolaus.

Merken Sie sich den Buchstaben H

nikolaus

7. Dezember

"Ich wünsche dir, dass du dich auf Weihnachten freust

und der Gedanke, dass es bald schon so weit ist, dich glücklich macht."

 holzkerze

Merken Sie sich den Buchstaben K

 

8. Dezember

Morgen findet der Plattdeusch-Nachmittag statt

Merken Sie sich den Buchstaben M

plattkrn plakat 25 advent

9. Dezember

Die Weihnachtsbäume

Nun kommen die vielen Weihnachtsbäume
aus dem Wald in die Stadt herein.
Träumen sie ihre Waldesträume
weiter beim Laternenschein?

Könnten sie sprechen! Die holden Geschichten
von der Waldfrau, die Märchen webt,
was wir uns alles erst erdichten,
sie haben das alles wirklich erlebt.

Da stehn sie nun an den Straßen und schauen
wunderlich und fremd darein,
als ob sie der Zukunft nicht recht trauen,
es muss da was im Werke sein.

Freilich, wenn sie dann in den Stuben
im Schmuck der hellen Kerzen stehn
und den kleinen Mädchen und Buben
in die glänzenden Augen sehn,

dann ist ihnen auf einmal, als hätte
ihnen das alles schon mal geträumt,
als sie noch im Wurzelbette
den stillen Waldweg eingesäumt.

Dann stehen sie da, so still und selig,
als wäre ihr heimlichstes Wünschen erüllt,
als hätte sich ihnen doch allmählich
ihres Lebens Sinn enthüllt;

als wären sie für Konfekt und Lichter
vorherbestimmt, und es müsste so sein.
Und ihre spitzen Nadelgesichter
blicken ganz verklärt darein.

Gustav Falke (1853-1916)

 

Waffeln, Würstchen, (Glüh)-Wein und Weihnachtsbaumverkauf.

Merken Sie sich den Buchstaben E

 Foto II Artikel W Baum

10. Dezember

Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten einen fröhlichen 2. Advent und eine geruhsame Vorweihnachtszeit!

Merken Sie sich den Buchstaben E

2kerzen

Zum Seitenanfang

20180512 02